Get Adobe Flash player

Fliege mit mir

Geteilte Freude ist doppelte Freude.

So macht auch das Fliegen zu zweit doppelt so viel Spass wie alleine. Hast du Lust und den Mut mit mir eine Runde zu fliegen und die Schönheit der Region um den Bodensee, das Donautal, den Schwarzwald usw. von der Luft aus anzusehen? Dann rufe mich einfach an oder trage dich im Kontakt Formular ein, damit wir einen Termin vereinbaren können.

Telefon: +41 79 605 6488

Was du zum Fliegen wissen musst:

Wetter:
Da ich zu 100% nach Sicht fliege, muss das Wetter dementsprechend gut sein. Bei eingeschränkter Sicht durch eine tiefliegende Wolkendecke, Nebel, Regen, Schneefall usw… starte ich aus Sicherheitsgründen nicht.
Starker Wind oder Böen sowie aufziehende Gewitterwolken können ebenfalls einen Grund sein, einen geplanten Flug kurzfristig abzusagen. Grundsätzlich gibt es eine ganze Menge Wetterbedingungen, die je nach Flug und Region erfüllt sein müssen, damit ein schöner Rundflug nicht zum Nervenkitzel und gefüllter Kotztüte führt, was definitive nicht das Ziel ist. Im Normalfall kann man anhand des Wetterberichts und der Flugwettervorhersage mit grosser Wahrscheinlichkeit voraussehen, ob man fliegen kann oder nicht. Die definitive Entscheidung fälle ich jedoch immer auf dem Platz.

Region:

Ab sofort sind Flüge nach ganz Europa möglich. Ich habe am 21.05.2012 das englische Sprechfunkzeugnis  BZF1 erworben und die Englisch Level 4 Prüfung bestanden.

Gesundheit:
Wer erkältet ist, Schnupfen oder allergisch bedingt eine verstopfte Nase hat, sollte nicht fliegen. Bei verstopfter Nase funktioniert der Druckausgleich nicht mehr richtig, was beim Absinken sehr schmerzhaft sein kann.
Damit ein Flug zum wirklichen Genuss wird, sollte man 100% gesund sein und sich rundum wohl fühlen.
Schwangere Frauen sollten auf das Fliegen grundsätzlich verzichten.


Übelkeit:

Mir selbst wurde während der ersten 5 Flugstunden permanent übel. Einige Male war ich nahe dran am Kotzen. Um so entspannter und routinierter ich im Flugzeug sass, desto seltener wurde mir schlecht. Nach ca. 5 Stunden wurde mir nicht mehr schlecht, nur noch bei extrem turbulenter Luft. Piloten dürfen keine Medikamente gegen Übelkeit einnehmen, bei Passagieren kann das Einnehmen von gewissen Medikamenten gegen Übelkeit helfen. Fragen sie hierzu ihren Arzt oder Apotheker. Flugangst wirkt sich ebenfalls oft negativ auf das Wohlempfinden im Flieger aus und kann Übelkeit zur Folge haben.

Wichtig: Lassen sie sich nie zum Fliegen überreden. Steigen sie nicht mit Angst in ein Flugzeug ein. Sprechen sie mit ihrem Piloten über Ängste, Unwohlsein, Krankheiten, Bedenken usw.

Fliegen soll keine Mutprobe sondern purer Genuss und Freude sein!